Zum Inhalt springen

Zenobia Wreck

Das Wrack ZENOBIA ist seit 1997 in Privatbesitz. Diese schwedische RO - RO Fähre sank am 6. Juni 1980 auf Grund von Problemen mit dem Ballastcomputer auf ihrer Jungfernfahrt von Piräus nach Syrien. Mehr als 104 LKW sind noch an Bord, aufgeteilt auf 3 Ladedecks. Das Wrack ist 172 Meter lang, 23 Meter breit mit einem Tiefgang von 13 Metern. Auf 17 Meter Tiefe erreicht man die Steuerbordseite. Mit der Backbordseite liegt sie auf 42 Metern. Eine stolze 10 000 BRT große schwedische "RO-RO Fähre". Von den Besitzern wird eine Wrackgebühr eingehoben. Diese inkludiert die Kosten für das Boot, die Wrackgebühr und Mittagessen nach den beiden Tauchgängen. Es werden immer 2 Tauchgänge durchgeführt. Um dieses schöne und große Wrack richtig ansehen zu können, sind mindestens 4 Tauchgänge erforderlich. Zwischen den Tauchgängen wird mindestens eine Oberflächenpause von 1 Stunde und 30 Minuten gemacht.  Jeder Tauchgang an diesem Wrack hinterlässt einen unvergesslichen Eindruck. Ein MUSS für jeden Taucher der Zypern besucht.

Nemesis III

Das Boot Nemesis III wurde im Dezember  2013 versenkt. Es ist ein ausgeschiedenes Fischerboot welches ganz in der Nähe vom Golden Coast Hotel in Protaras liegt. Zum Einen ist es ein weiterer interessanter Tauchplatz und zum Anderen ein künstliches Riff. Bereits in der kurzen Zeit hat sich die Flora und Fauna prächtig entwickelt. Der tiefste Punkt am Wrack ist 24.4 Meter. Bestens geeignet auch für nicht so erfahrene Taucher.

Liberty

Die Liberty ist das erste Wrack, das vor zyprischen Gewässern absichtlich versenkt wurde und Teil eines groß angelegten Projektes ist, das gleichzeitig das maritime Leben der Region fördert und als Tauchattraktion dienen soll. Nach ihrer Versenkung wurde das Wrack noch “nachgebessert” und in mühevoller Unterwasser-Arbeit noch freundlicher für Taucher präpariert.

Das rund 40 Meter lange Wrack der Liberty liegt aufrecht auf sandigem Boden in 27 Metern Tiefe und ist eine Einstiegsdroge für beginnende Wracktaucher. Alle drei Laderäume der Liberty sind betauchbar und miteinander verbunden. Jeder der Laderäume hat mindestens einen Ausstieg, der wieder ans Deck führt. Auch die kleine Brücke am Heck ist betauchbar.

Fotos folgen...